Tags


Was muss passieren?

18th August 2015

Was muss passieren?

Ein weiterer Kongress?
Ein weiteres Programm?
Ein weiterer Sprecher?

Was muss passieren?

Siebenten-Tags-Adventisten brauchen eine wirkliche Erweckung, Reformation und Veränderung.
Wenn wir wollen, dass das mächtige Licht der Wahrheit die ganze Erde erleuchtet und so viele Menschen wie möglich gerettet werden und bei Jesu Wiederkunft bereit sind, dann ist das unerlässlich.

Aber was muss passieren?

Wir sind berufen, eine Gruppe von Menschen zu sein, die weit mehr tun, als nur die Gemeinde zu besuchen, die Gottes Auftrag hört und darauf antwortet. Es sollte der gemeinsame Traum von uns allen sein, Gottes Endzeitgemeinde, vereinigt in der Mission, über Grenz-, Kultur- und Altersunterschiede hinweg, zu sehen.
Was wäre wenn alle noch viel mehr opfern, geben, arbeiten, investieren, sprechen, hören, denken, schreiben, singen und lieben würden? Unablässig, mit der alleinigen Absicht, den göttlichen Auftrag voran zu bringen.
Ist es nicht an der Zeit diesen selbstzerstörerischen Planeten zu verlassen und mit dem zu sein, den wir behaupten zu lieben – Jesus Christus?

Also, … was muss passieren?

Es ist nicht meine Absicht negativ über Gottes Gemeinde zu sprechen. Wir sind alle zusammen in diesem Boot. Niemand ist besser oder „mehr gerettet“ als ein Anderer.
Jedoch ist es kein Geheimnis, dass wir damit ringen. Wir ringen darum, eine persönliche und gemeinsame Erweckung zu erfahren, Identität und Erfolg in der Mission zu haben.

Durch die Prophetie gab Gott der Gemeinde von heute eine ernste aber hoffnungsvolle Botschaft. Sie findet sich in Offenbarung 3,14-22. (Studiere sie!) Ich bin überzeugt, dass der Rat und die Ermahnung, die Jesus hier gibt, heute von entscheidender Bedeutung für dich und mich ist und die Lösung für unsere Probleme beinhaltet.

Die Diagnose des göttlichen Arztes an uns ist alarmierend: „elend, jämmerlich, arm, blind und bloß.“ (V.17).
Jesus ist besorgt um uns, … aber wir sind es nicht!
Sollte das nicht ein Weckruf für dich und mich sein?

Dankbarerweise stellt Jesus auch die Medizin dafür bereit.
Er ruft uns auf, drei Dinge von ihm zu erwerben (V. 18):

  1. „Geläutertes Gold“ – einen reinen, unbefleckten Glauben
  2. „Weiße Kleider“ – Jesu Kleid der Gerechtigkeit
  3. „Augensalbe“ – die Fähigkeit die Realität aus Gottes Perspektive zu sehen

Jesus fährt fort und erklärt, wie wir diese Dinge bekommen können (V. 19-22): Durch eifrige Reue. Dadurch, dass wir ihn in unser Leben einladen und ein siegreiches Leben führen.

Alles kommt durch und von dem Glauben an Ihn, einem radikalem Vertrauen und einer kompletten und vollen Hingabe.

Erweckung, der Spätregen, die Evangelisation der Welt, eine gesunde und aktive lokale Gemeinde, all das startet mit jedem Einzelnen von uns. Du und ich, wir müssen aufs Engste mit Jesus verbunden sein. Wir müssen unsere Identität und unseren Ruf verstehen und dann aufstehen und leuchten.

Ich bin jetzt in meinen Zwanzigern. Nach ein paar Jahren Missionsarbeit, Studium und Reisen, beginnt jetzt mein berufliches Erwachsen Dasein. Die Botschaft in Offenbarung 3 hat mir mein „Elend sein“ und meine Not für Gottes „Medizin“ gezeigt. Durch seine Gnade habe ich mich entscheiden, meine ganze Zeit, Gott zu weihen. Warum? Weil das, das ist, worum Jesu bittet?
Ich kann keinen höheren Sinn im Leben sehen, als ihm komplett zu dienen.

Freunde, Jesus wartet darauf uns mit seiner Gerechtigkeit zu kleiden, unseren Glauben zu reinigen und dass wir uns seiner göttlichen Perspektive der Realität hingeben.
Wir sind gerufen uns zu vernetzen, zu beten, zu studieren und zusammen zu lernen.
Wir sind gerufen, wie ein Mensch voranzuschreiten und die letzten Tage der Erdgeschichte zu einem Ende zu bringen.

Stell dir vor, deine Jugendgruppe, deine Kleingruppe, deine Familie brennt für Gottes Sache.
Stell dir vor, deine Gemeinde ist bekannt, als ein Ort der Liebe, der Zuflucht und des Friedens.
Stell dir vor Millionen von Siebenten-Tags-Adventisten haben den höchsten Ruf, der je der Menschheit gegeben wurde, wahrhaftig durch die Kraft des Heiligen Geistes!
Stell dir vor, dass du, heute beginnend, Menschenmengen zu Christus führst.

„Der gottgewiesene Plan, der Welt in dieser Generation das Evangelium zu bringen, ist der vornehmste Ruf, der einen Menschen erreichen kann. Er erschließt jedem, der innerlich von Christus berührt wurde, ein Feld der Betätigung.“ – Ellen G. White, Erziehung, 240.

Es ist möglich! Es ist schon einmal passiert (schau in die Apostelgeschichte). Es wird wieder geschehen. Bist du bereit? Wirst du ein Teil davon sein?

Was hindert dich daran, jetzt sofort auf deine Knie zu gehen, und dein Leben wieder neu Gott zu weihen?
Warum nicht dem Plan Gottes in deinem Leben, die ganze Aufmerksamkeit schenken?
Warum nicht Heilung für deine geistliche Blindheit, dein Elend, deine Nacktheit und deine Armut erhalten?

Komm! Lass uns unser Leben ganz Gott weihen und uns seinem Willen, Werk und Plan hingeben … auch wenn die Himmel einstürzen!

Das ist Jesu Herausforderung für dich und mich!

Das ist das, was passieren muss.

Es ist mein Gebet für dich und mich, dass wir Jesu Ruf heute hören und folgen.