Tags


Was ist Buße?

22nd June 2016

click for English click for Croatian click for French click for German click for Italian click for Romanian click for Russian click for Spanish

Dieser Artikel ist der zweite in einer Reihe mit dem Titel „Pitfalls of Christianity“ (dt. Fallgruben des Christentums). In dieser Reihe erklären verschiedene Autoren gängige Missverständnisse den Menschen, die Christen sind oder werden wollen, in ihrem Alltag begegnen. Diese „Fallgruben“ sind alle in dem Buch Schritte zu Jesus aufgelistet. Die Autorin erklärt darin, die Herausforderungen denen „viele“ begegnen. Das Zitat für diesen Artikel lautet: „Viele . . . glauben, nicht eher zu Christus kommen zu können, als bis sie Buße getan haben; denn nach ihrer Meinung bereitet die Buße den Weg für die Vergebung der Sünden vor.“ Weg zu Christus, 16. -Editor.

‘Meine Definition von Etwas wird entscheiden in welchem Verhältnis meine Erfahrung dazu steht.’

Es ist eine einfache Lektion, die ich gelernt habe, und dennoch überraschend vielseitig in ihrer Anwendung.

Wir erleben es ständig. Wenn du jemanden bittest dir dein Handy zu reichen, würdest du nicht erwarten ein Tablet zu bekommen. Warum? Es ist einfach. Du erwartest, dass du und die Person, die du gefragt hast, dieselbe Definition des Wortes „Handy“ habt. Natürlich, es ist ein schlichter Gegenstand und (wahrscheinlich) jeder weiß, dass ein Handy „ein Handy“ ist. Dennoch, warum nicht noch kompliziertere Wörter nutzen? Lass mich versuchen es in einer Frage zusammen zu fassen:

Was ist Buße?

Eine einfache Frage, aber wenn du wie ich bist, ein Jugendlicher, geboren und aufgewachsen in einem christlichen Elternhaus, dann hast du wahrscheinlich keine gute biblische Antwort. Das ist eine mutige Aussage und ich hoffe, dass du dich dadurch nicht verletzt fühlst, aber ich fange an zu verstehen, dass es für viele Jugendliche eine traurige Realität ist. Gott fordert uns dazu auf „Buße zu tun“, aber weil seine Definition von „Buße“ sich oft von unserer unterscheidet, verpassen wir das Erlebnis, welches Gott sich für uns wünscht. Das ist die Realität in der ich mich wiederfand und eine Unzufriedenheit mit meinem gegenwärtigen Zustand beschlich mich. Iche nahm eine Herausforderung an: „Adam, finde heraus was Gott meint, wenn er sagt tue ,Buße‘“. Nun, ich kann nicht sagen, dass ich alles herausgefunden habe, aber folgendes habe ich bis hierher gefunden. Kleine Fußnote, ich ermutige dich, dass hier nicht nur als Wahrheit anzunehmen, sondern zu prüfen, ob es mit der Wahrheit der Bibel übereinstimmt.

Die „Wendung“, die Buße genannt wird

Also habe ich zu suchen begonnen. „Wo sehe ich in der Bibel eine einleuchtende Erklärung dessen, was Buße bedeutet?“ war die Frage, die ich stellen wollte. Zu meiner Überraschung war es weitaus schwieriger eine klare Definition zu bekommen als ich erwartet habe, und dann traf mich dieser Text:

„Die Leute von Ninive werden auftreten beim Jüngsten Gericht mit diesem Geschlecht und werden es verdammen; denn sie taten Buße nach der Predigt Jona.“ Matt 12,41.

Hast du eine klare Definition gefunden? Wenn nicht, ich auch nicht. Wie auch immer, was mich wunderte war, dass Jesus uns einen Hinweis gab, wo wir eine klare Definition finden könnten: „Die Leute von Ninive … taten Buße nach der Predigt Jona.“ Also wo sollte ich als nächstes nachschauen. Es war mir einleuchtend. Geh zu dem Bibeltext von dem Jesus spricht. Dort würde ich finden was man als „Buße tun“ bezeichnen kann. Also blätterte ich die Seiten meiner Bibel zu Jona 3,10 und hier war es, ein leichtes und klares Beispiel für „Buße“.

„Als aber Gott ihr Tun sah, wie sie sich bekehrten von ihrem bösen Wege.“

Die Leute von Niniveh „wandten“ sich von ihren bösen Wegen, das nennt Jesus „Buße“. Es ist einfach, und ich möchte es nicht mit noch mehr Worten als nötig verkomplizieren. Hier ist ein einfaches Bild: Stell dir vor du gehst auf ein Haus zu und dann wendest du dich von diesem Haus ab und gehst weiter. Gehst du nun auf das Haus zu, oder wendest du dich weiter davon ab? Natürlich wendest du dich weiter davon ab! I glaube, so ist das mit der „Buße“: Es ist eine entschlossene Absicht Abstand zwischen dir und „dieser“ Sünde zu gewinnen.

Warum wenden …

Ich habe einen weiteren Aspekt der Buße entdeckt, der mich fasziniert und herausfordert. Es war genau dort, in einer der Gleichnisse in der Bibel. Lasst uns einen Blick in Lukas 15,3-6 wagen! Es ist das Gleichnis mit dem Hirten und seinen 100 Schafen. Zusammenfassend: Ein Hirte hat 100 Schafe und verliert eines. Daraufhin verlässt der Hirte die 99 Schafe, um das eine verlorene Schaf zu suchen. Er findet es und es kommt fröhlich wieder zurück, auf den Schultern des Hirten. Dieser ruft daraufhin seine Freunde und Nachbarn und freut sich mit ihnen, denn „Ich habe das Schafe, das verloren war, gefunden.“ Ich kannte dieses Gleichnis vorher, aber nun hatte etwas meine Aufmerksamkeit gefesselt. Was sagt Jesus in Lukas 15,7:

„Ich sage euch: So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen.“

„So wird auch“ sind wichtige Worte. Jesus sagt, dass so wie das Gleichnis ausgeht, Freunde im Himmel sein wird, wenn einer Sünde Buße tut. Denk darüber nach. Hat sich das verlorene Schaf selbst zurück gebracht? Nein. Wer dann? Der Hirte. Jesus spricht hier eigentlich von einer tiefgründigen Wahrheit über Buße. Buße, das Abwenden von Sünde, ist eigentlich das Resultat seiner Arbeit, denn er ist der „große Hirte der Schafe“ (Hebräer 13,20). Er ist derjenige, der nach uns sucht und uns aufgrund seiner Suche, aufgrund seiner Bemühung zurück bringt, deshalb wenden wir uns von der Sünde ab. Petrus erwähnt diese Wahrheit in Apostelgeschichte 5,31:

„Den hat Gott durch seine rechte Hand erhöht zum Fürsten und Heiland, um Israel Buße und Vergebung der Sünden zu geben.“

Ellen White macht es so deutlich: „Wir können genauso wenig ohne den Geist Christi Buße tun, um das Gewissen zu wecken, wie wir ohne Christus vergeben werden könnten. Christus ist die Quelle jeden richtigen Antriebs.“ Steps to Christ, 26 [eigene Übersetzung]. Wenn Gott sagt „tue Buße“; dann ruft er uns dazu auf uns von der Sünde abzuwenden und hat seine Suche nach uns bereits begonnen. Er arbeitet durch seinen Geist, um dir einen Einblick seiner Güte zu geben, damit du dadurch zu Buße findest (Römer 2,4). Das war für mich ein Paradigmenwechsel.

Mit all dem im Hinterkopf hatte ich noch eine Herausforderung. Warum sollte ich Christus meiden bevor ich Buße tue? Ich hielt mich von dem einzigen fern, der mich zur Buße führen konnte. Ehrlich gesagt macht das keinen Sinn. Hälst du dich auch von ihm fern? Hör auf damit. Er kann und möchte dich zu dem Punkt führen, an dem du der Sünde den Rücken zuwenden kannst. Er versucht es bereits.

Adam Hazel ist der Direktor der Matteson Missionsschule.