Tags


Ministry Spotlight: European Network of Adventist Doctors (ENAD)

20th July 2016

click for English click for Croatian click for German click for Italian click for Romanian click for Russian click for Spanish

Hintergrund

Die Idee und das Konzept von ENAD (Europäisches Netzwerk adventistischer Ärzte) wurde 2012 geboren, basierend auf einem gemeinsamen Gebet von jungen Leuten, die das Verlangen haben sich zu vernetzen und im Missionfeld zu dienen, um gemeinsame Projekte durchzuführen und Visionen umzusetzen, die mit medizinischer Missionsarbeit zu tun haben. Auf großartige Weise inspirierte Gott Medizinstudenten und junge Ärzte dazu zusammenzukommen und ihr Potential und ihre Talente zusammenzulegen—das ist die wachsende Grundlage des Netzwerks.

Zweck

Wir wollen im Gesundheitsbereich tätige Fachleute und Mitarbeiter motivieren, ausbilden und mit einem biblischen Zugang ausrüsten, um Jesu Werk der Heilung für die Welt wiederherzustellen. Wir glauben an die überlegene Kraft eines medizinischen Netzwerkes, dass sein Zentrum in den christlichen Kernwerten hat: Menschen ganzheitlich heilen—„Körper, Verstand und Geist.“ Auf der Grundlage biblischer Prinzipien und dem Geist der Weissagung streben wir danach die adventistische Gesundheitsbotschaft zu verbreiten, ein gesunder Lebensstil, der aus einer gesunden Beziehung zu Gott als unserem Schöpfer entspringt. Deshalb wollen wir unserer Gesellschaft nicht nur durch Worte, sondern auch durch taten dienen, durch praktische Arbeit.

„Wir sollen uns jetzt vereinen und durch wahre medizinische Missionsarbeit den Weg für unseren kommenden König vorbereiten.“—Ellen White, Medical Ministry, 22. [eigene Übersetzung]

Programme

Eines der Hauptziele von ENAD ist es in junge Ärzte und motivierte Unterstützer zu investieren, denn junge Menschen sind jetzt die zukünftigen Mitarbeiter im Missionsfeld. Wir treffen uns auf Kongressen und lokalen Treffen um einander besser kennenzulernen, dadurch stärken wir das europäische Netzwerk und verbreiten die adventistisch unterstützende Gesundheits-Community.

Zu diesem Zweck ermutigt ENAD die Mitarbeit an Gesundheitszentren mit kurz- und langfristigen missionarischen Aufgaben, sei es Zuhause oder in ausländischen Projekten. Eine andere geplante, langfristige Vision besteht darin Befürworter dazu zu motivieren, kleine lokale Behandlungsräume und Gesundheitszentren zu errichten.

ENAD strebt danach die offiziell anerkannten adventistischen Lebensstil Prinzipien durch eigene Forschung wissenschaftlich zu stärken und sie umfassend in das Newstart Konzept miteinzubauen. Zu diesem Zweck will ENAD ihren Mitgliedern moderne Informationen und eine erneuernde Datenbank mit einem weiten Spektrum an Materialien (Studien, Vorträgen, Powerpointpräsentationen) zur Verfügung stellen, um die gegenwärtige Forschung des Lebensstils und der Medizin aktuell zu halten.

Pläne und kommende Veranstaltungen

Wir sind gespannt regelmäßige Treffen lokal und darüber hinaus anzukündigen. Wir würden auch gerne eine besonders herzliche Einladung zu dem diesjährigen ENAD Kongress verkünden! Du bist Internist, Zahnarzt, Physiotherapeut, Krankenschwester, Medizinstudent oder ein hingegebenes Gemeindeglied? Wenn ja, dann wird unser Kongress, der in der schönen Gegend Süd-Deutschlands stattfindet, ein Segen für dich sein und höchst nützlich.

Geleitet unter dem Motto „Heartbeat – Walking in His Footsteps“ (Herzschlag – Wandeln in seinen Fußspuren) wollen wir uns besser kennenlernen und unser Netzwerk der adventistischen Unterstützer der Gesundheitsbotschaft durch verschiedene Programme, Workshops und sogar eine mittelschweren Wandertour verstärken. Anschließend zu dem ENAD Kongress findet die erste ENAD Missionswoche in Deutschland statt. Die Idee hinter dieser Initiative ist die Anwendung unseres Wissens über Gesundheit und dem aktiv werden durch den Dienst an einem Flüchtlings-Camp und der lokalen Gesellschaft.

Auf unserer Homepage www.enad.eu kannst du Einträge zu verschiedenen Themen finden, die mit Gesundheit verwandt sind, sowie die neusten Information was die ENAD-2016 Konferenz und das Flüchtling-Mission Camp angeht.

Andreas Binus ist Leiter von ENAD.