Tags


Mein Zeugnis

12th June 2016

click for English click for Croatian click for German click for Italian click for Romanian click for Russian click for Spanish

Früher war ich ein buntes, tanzendes Hippie-Mädchen. Ich war süchtig nach Musik und ich liebte das Leben auf meine Weise zu genießen. Ich bin nicht in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen. Die Erziehung in der Familie basierte zwar auf christlichen Werten, aber wir waren nicht Gläubig. Ich besaß keine wirkliche Kenntnis von Gott und seiner Existenz. Doch im Inneren fühlte ich, dass es mehr gibt als das, was das Auge gerade sieht. Ich habe niemals jemanden davon erzählt, weil ich davon ausging, dass ich die Einzige, die solche Gedanken dieser Art hatte.

Eines Tages lud mich ein adventistisches Mädchen zu einem Jugendgottesdienst ein. Ich hatte überhaupt keine Ahnung, was ein Gottesdienst war, aber als sie mit dem Eröffnungslied begannen erkannte ich, dass all diese jungen Menschen wirklich an Jesus glaubten und Ihn anbeten. Dies war eine prägende Erfahrung für mich, weil ich sah, dass ich nicht allein in meiner Überzeugung bin, dass das Übernatürliche existiert.

Von diesem Zeitpunkt an war ich gefangen und wollte mehr über diesen Gott wissen, an den diese jungen Menschen vertrauen. Je mehr ich studierte, desto mehr realisierte ich, dass Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, und dass es nichts im Universum gibt, das vergleichbar wäre. Er ist Liebe und mit ihm zu gehen ist die wunderbarste Erfahrung, die ein Mensch haben kann.

Ich habe dies auf vielfältige Art und Weise erlebt. Beispielsweise lehrte Er mich, dass ich kein siegreiches Leben führen kann, welches auf meiner eigenen Kraft basiert. Dies war für mich eine harte Lektion zu lernen, da ich ein Perfektionist bin, und ich ernsthaft versuchte selbst perfekt zu sein.

Eine Sache, die mich heimsuchte, war der Einfluss von Filmen in meinem Leben. Ich hatte Alpträume und fühlte mich oft ängstlich. Manchmal hatte ich stundenlang um Hilfe gebetet. Dabei wurde mir klar, wie machtlos ich ohne Jesus bin. Ohne Ihn ist es unmöglich Sünde und Angst zu überwinden. In diesem Moment sagte Jesus zu mir still zu werden, mich Ihm zu nahen an seine Verheißungen zu klammern. Er lehrte mich, sich ihm hinzugeben und Ihm 100 % zu vertrauen. Dies brachte wahren Frieden in mein Herz.

Er befreite mich auch von der Gewohnheit des Rauchens und beantwortete alle meine Lebensfragen. Er lehrte mich weiterhin darüber, wie wahre Schönheit und Reinheit aus unserem verwandelt Charakter kommt und Er half mir alle meine Schmuckstücke loszuwerden.

Jesus vollbrachte Wunder in meiner Familie und stellte gebrochene Beziehungen wieder her.
Er lehrte mich wunderbare Werte und Christus-zentrierte Grundsätze für mein Leben, die meine Überzeugungen und meinen Weg mit Ihm stärkten.

Seit geraumer Zeit hatte ich Schwierigkeiten zu verstehen, was es bedeutet, sich selbst zu verleugnen, wie uns Jesus dazu aufruft. Ich hatte ein falsches Verständnis von diesem Teil des christlichen Wandelns. Ich dachte, es bedeutete, dass ich immer das tun sollte, was alle anderen von mir wünschen und bereit zu sein, zu leiden und alles zu ertragen. Aber Gott öffnete mir die Augen und zeigte mir, dass wahre Selbstverleugnung bedeutet, ein rechtschaffenes Leben in Jesus vereint und mit selbstloser Liebe zu leben. Es geht nicht um mich, aber es geht alles über ihn!

Heute ist es mein Wunsch, dass nicht mehr ich lebe, sondern Christus in mir!

Ein christliches Leben zu leben bedeutet nicht, dass man nie Probleme hat, aber weil du Jesus an deiner Seite hast, wird er mit dir durch diese schwierigen Zeiten gehen. Er legt Frieden und Freude in unsere Herzen und stärkt uns in Zeiten der Not.

Das christliche Leben ist ein Prozess. Ich will nie stehen bleiben, aber stetig mit Gott weitergehen. Ich möchte meine Verstand weiter trainieren und geistige Nahrung durch das Bibelstudium, Gebet und durch das Teilen der wunderbaren Botschaften mit den Menschen um mich herum, aufnehmen.

Wenn alte Freunde mich fragen, was ich aufgeben musste, als ich Christ wurde, sage ich ihnen einfach: "Ich gab ein Leben ohne Sinn und Zweck auf."

Mein Herz ist mit Dankbarkeit gefüllt und ich möchte Lob und Ehre darbringen, unserem erhabenen Herrn und Erlöser, der für uns am Kreuz gestorben ist, um unsere Sünden zu vergeben, unsere Unvollkommenheit zu nehmen und der so geduldig, freundlich, friedfertig, fürsorglich und liebevoll zu uns ist. Es ist so wunderbar, mit ihm Seite an Seite zu gehen, Tag für Tag!

Ich bin so glücklich, dass ich sagen kann, dass ich die Liebe meines Lebens in Jesus Christus gefunden habe. Er ist und wird immer die größte Liebe sein, die jemand hier auf Erden finden kann!