Tags


GYC Europa - Die Vision

4th August 2015

Näher - weiter - höher - niemals zurück!

Eine Vision zu haben, bedeutet, mit Fantasie, Weisheit und guter Organisation für die Zukunft zu planen. Eine Vision erlaubt dem Betrachter, sich eine Vorstellung davon zu machen, wie die Zukunft aussehen wird. Ohne Gott können wir nur die Gegenwart sehen und für die Zukunft hoffen. Mit Gott sehen wir die Gegenwart und die Zukunft und können mit Sicherheit wissen, was kommen wird. Genau wie Isaac Newton einmal sagte:

„Wenn ich weitergesehen habe, dann dadurch, dass ich auf den Schultern von Riesen stand."

GYC Europa steht auf den Schultern eines Riesen. Seine Worte lesen wir täglich in der Bibel und er tut seine Werke von jeher, unser Herr, Gott.
Unsere Vision ist es, weiterhin die Jugend in ganz Europa zu ermutigen, die besondere Botschaft der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten hochzuhalten; in allen Aspekten ihres Lebens nach dem Besten zu streben - schulisch, beruflich und geistlich; bereitwillig den Ruf zu radikaler Jüngerschaft anzunehmen und ein Leben im missionarischen Dienst zu leben; unterstützend und respektvoll den Leitern unserer Kirche gegenüber zu sein und doch eine von der Jugend geleitete Bewegung zu bleiben.

Wir werden das durch drei Bereiche erreichen:

  • Aktive Mission
  • Lokale Zusammenkünfte
  • Konferenzen

Aktive Mission

Die Jugend wird dazu ermutigt, ein lebendiges Zeugnis für Jesus zu sein, wo immer sie sind und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Das wird jedem ermöglichen, fokussiert zu bleiben in dem Wissen, dass er/sie nicht allein ist.
Missionsmöglichkeiten werden im Laufe unserer Zusammenarbeit mit anderen, auf die Mission ausgerichteten Abteilungen, präsentiert werden. Das wird denen, die in das Missionsfeld berufen sind, Türen öffnen und Möglichkeiten für viele Erfahrungen geben.

Lokale Zusammenkünfte

GYC Europa wird über ganz Europa verteilt einige lokale Zusammenkünfte organisieren. Diese werden die Teilnehmer geistlich stärken, damit sie die Notwendigkeit sehen, erstens, einer persönlichen Beziehung mit Christus und zweitens, der Verbreitung von Gottes Botschaft im Kontext der Dreiengelsbotschaft an alle in ihrem Einflussbereich.
Die Treffen werden auch dazu dienen, die Teilnehmer miteinander zu vernetzen, um eine größere Verbundenheit in den jeweiligen Regionen zu schaffen.

Konferenzen

GYC hat im Jahr 2002 begonnen und ist seitdem gewachsen. Viele Teilnehmer machten sich jedes Jahr auf den Weg zu den Konferenzen, die in Amerika abgehalten wurden. Da viele aus Europa kamen, entstand der Wunsch nach einer eigenen europäischen GYC-Konferenz. Die erste fand in der österreichischen Stadt Linz 2012 statt, gefolgt von einer weiteren 2014.

Wir werden weiterhin GYC-Europa-Konferenzen als eine Schwesterorganisation des GYC in den USA organisieren. Mit einem bibelbasierten Programm und der Möglichkeit, die Verbreitung des Evangeliums praktisch zu erfahren, werden diese Konferenzen weiterhin die Teilnehmer aus ganz Europa inspirieren. Der Fokus bleibt auf einem Christus-ähnlichen Leben, das die Gesinnung der aktiven Mission hochhält, wo auch immer man ist.

„Näher zum Ziel“ wird unser Aufruf sein und „vorwärts nach ganz Europa“ unser Ziel. Eine Vision kann nur dann real werden, wenn wir eine Richtung haben. Gott hat schon immer viele gerufen, aber wenige wurden auserwählt. An unserer Pflicht festzuhalten, bestimmt unseren Erfolg.

Vor einigen Wochen hatte ich beschlossen, mit dem Laufen zu beginnen. Nach der ersten Woche rannte ich ohne Pause über 3 Kilometer in weniger als 17 Minuten. Ich war begeistert, dass ich tatsächlich so lange gelaufen war, ohne anzuhalten. In der darauffolgenden Woche tat ich dasselbe, aber die Zeit und das Erlebnis waren ganz anders. Die gleiche Strecke, aber gute 20 Minuten, einige Pausen, aber nutzbringender. Was machte den Unterschied? Der erste Lauf ging fast nur bergab und erforderte weniger Anstrengung, während der zweite Lauf meist bergauf ging. Die Herausforderung war anderer Art, aber ich lernte etwas dabei. Manchmal wollen wir unser Ziel auf die leichte Tour erreichen. Ein Spruch, an den ich mich in solchen Situationen halte, ist: „Der einfache Weg ist nicht immer der beste." Die beste Option für unseren Marsch nach vorne ist, unseren Weg nach oben auszurichten. Jesus sagte:

„Und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen." - Johannes 12,32 (ELB)

Da Jesus erhöht ist und wir ihm folgen, wird unser Weg stets näher zum Ziel, weiter nach vorne und höher hinauf gehen.

Wir sollen uns nie umdrehen und zurückschauen. Lassen wir unseren Fokus auf Jesus gerichtet! Sehen wir unsere Aufgabe in seinem Feld. Umdrehen ist keine Option, selbst wenn wir jederzeit die Wahl haben. Ich möchte ein aussagekräftiges Zitat mit euch teilen:

„Misserfolg brauchen wir nicht zu befürchten, denn wir sind ja Mitarbeiter dessen, bei dem es keinen Fehlschlag gibt.” – Bilder vom Reiche Gottes, S. 298

Wir werden diesen Weg gemeinsam gehen. Näher zum Ziel, weiter nach vorne, höher hinauf aber niemals zurück. Ein Mann namens J. R. Miller erzählte von einer alten Missionsgemeinschaft, die als Siegel das Bild eines Ochsen hatte, der zwischen Altar und Pflug stand. Unter dem Siegel stand das Motto: „Bereit für beides.” Gemeint war, bereit für Opfer oder bereit für den Dienst. Ich bete, dass wir diese Einstellung haben, die Einstellung zu dienen oder zu im Dienst zu sterben, wenn wir näher zum Ziel, weiter nach vorne, höher hinauf und niemals zurück, auf dem Weg sind.

Da ich GYC Europa als Präsident diene, möchte ich euch auch den Rest des Leitungsteams vorstellen.

  • Präsident – Craig Gooden.

  • Generalvizepräsident – Zippora Anson.

  • Sekretär – Elisa Eliasdottir.

  • Vizepräsidenten und Abteilungen.
    • Evangelisation – Diana Dean.
    • Kommunikation – David Riemersma.
    • Logistik – Raphael Ludescher.
    • Programme – Moni Walter.
    • Networking – Anna Scheglov.
    • Finanzen und Mittel– Natalie Scheglov.

Zum Abschluss noch zwei wichtige Texte:

„Und ich sah einen anderen Engel hoch oben am Himmel fliegen, der das ewige Evangelium hatte, um es denen zu verkündigen, die auf der Erde ansässig sind, und zu jeder Nation und jedem Stamm und jeder Sprache und jedem Volk; und er sprach mit lauter Stimme: Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre! Denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen. Und betet den an, der den Himmel und die Erde und Meer und die Wasserquellen gemacht hat!“ „Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu bewahren.” – Offenbarung 14,6-7.12 (ELB)

„Wie bald könnte mit einem Heer von Mitarbeitern, wie es unsere Jugend bei richtiger Erziehung zu stellen vermag, die Botschaft von einem gekreuzigten, auferstandenen und bald wiederkommenden Heiland der ganzen Welt gebracht werden!” – Erziehung, S. 271

Möge Gott dich segnen!
Craig Gooden