Tags


#Adulting: So You've Moved to New Church

3rd October 2018

click for English click for Croatian click for French click for German click for Italian click for Portuguese click for Romanian

Der Beitrag dieses Monats #Erwachsenwerden ist von der liebenswürdigen Amanda, die uns ermutigt, Begeisterung zu entwickeln, in eine neue Gemeinde zu gehen, anstatt Angst zu haben (oder in unseren Schlafanzügen zuhause zu bleiben!)


Eines der schwierigsten Dinge, an die ich mich anpassen musste nachdem ich von meiner Familie und meinen Freunden weggezogen bin, war die Idee, in eine neue Gemeinde zu gehen.

Eine Gemeinde in einer Stadt, in der ich nicht eine Menschenseele kannte, weil ich dort für mich selbst lebte. Als ein introvertierter Mensch war der Gedanke etwas furchterregend. Ich meine, warum sollte man sich quälen überhaupt zur Gemeinde zu gehen? In diesem 21. Jahrhundert, in dem der Lifestream von Gottesdiensten oder das Ansehen aufgenommener Predigten am Sabbatmorgen leicht zur Norm werden könnte - warum würde meine egoistische Natur nicht bevorzugen nach einer langen, harten Woche im Pyjama zuhause zu bleiben? Aber da war ein Nörgeln in meinem Hinterkopf.

Die Bibel konzentriert sich, falls du es noch nicht bemerkt hast, sehr auf Beziehungen. Unsere Beziehungen zu Gott, Gottes Beziehung zu uns, unsere Beziehungen zueinander… alles ist da drin. Eines Morgens, nachdem ich versuchte habe zu entscheiden, ob ich zum Gottesdienst gehen sollte oder nicht, fiel mir besonders ein Vers auf:

Und lasset uns untereinander unser selbst wahrnehmen mit Reizen zur Liebe und guten Werken, und nicht verlassen unsere Versammlung, wie etliche pflegen, sondern einander ermahnen, und das so viel mehr, soviel ihr sehet, dass sich der Tag naht. (Hebräer 10:24-25, Luther, Hervorhebung hinzugefügt)

Nun, das hat mich aus dem Haus gebracht. Und ich bin so froh, es getan zu haben!

In eine neue Gemeinde zu gehen (besonders für jemanden wie mich, der fast 20 Jahre in derselben aufgewachsen ist!) ist schwer. Beziehungen erfordern Anstrengung. Aber wir sind alle ein Teil von Gottes Familie und wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen. Gemeinschaft mit anderen Christen ist sehr wichtig und kann nicht durch Livestreams und Podcasts ersetzt werden.

Hier sind einige Ideen, die dir helfen werden, über den Ausblick begeistert zu sein, in eine neue Gemeinde zu gehen mit dem Gefühl, immer schon dort gewesen zu sein. Dies ist keine vollständige Liste, aber sie basiert auf den Dingen, mit denen ich zu kämpfen hatte und die ich erfahren habe.

Bringe dich ein

Hast du eine Gabe, die der Gemeinde helfen könnte? Vielleicht bist du musikalisch veranlagt und willst dem Chor beitreten (oder einen anfangen!). Möglicherweise bist du gut in Design und könntest mit ein paar Broschüren helfen oder sogar mit dem Mitteilungsblatt. Vielleicht kannst du gut mit Kindern umgehen und in der Kinderabteilung helfen oder Jugendreisen zu GYC-Veranstaltungen organisieren? Kannst du eine Sabbatschullektion lehren? Für Potluck kochen? Es ist sehr wahrscheinlich, dass niemand wirklich deine Gaben kennt, wenn du neu in der Gemeinde und im Gebiet bist. Frage dich selbst wie du dich mit einbringen kannst, frage andere welche Bedürfnisse gegenwärtig sind, und dann tu etwas! Schau dir an, was Ellen White über das Sich-Einbringen sagt:

”Jeder denke daran, dass er selbst Anteil nehmen muss, um die Sabbatversammlungen so anziehend wie möglich zu gestalten. Man sollte nicht nur gewohnheitsmäßig zusammenkommen, sondern um Gedanken auszutauschen, tägliche Erfahrungen zu erzählen, seinen Dank und das aufrichtige Verlangen nach göttlicher Erleuchtung zum Ausdruck bringen, um Gott und den er gesandt hat, Jesus Christus, zu erkennen. Der Gedankenaustausch über Christus wird uns für die Prüfungen und Kämpfe des Lebens stärken. Möge niemand den Gedanken hegen, dass er ein Christ sei und sich allein halten könne. Jeder einzelne ist ein Teil der großen Menschheit, und die Erfahrung des einzelnen wird weitgehend durch die Erfahrung seiner Mitmenschen bestimmt.” (Sch3 22.5)

Übernimm Verantwortung und eine Gesinnung des Eigentums

Wenn wir uns nur darauf konzentrieren was andere für uns tun können, werden wir ein ziemlich trauriges, depressives und einsames Dasein haben. Wie wir gerade lesen, haben wir eine Rolle dabei, anderen zu helfen! Anstatt zu fragen was die Leute und Gemeinde für dich tun können, bitte Gott, deine Augen für die Bedürftigen in deiner neuen Gemeinde zu öffnen. Fange klein an, konzentriere dich auf eine Person. Es ist verblüffend was er dir zeigen wird, wenn du fragst, und es ist erstaunlich, für welche Bedürfnisse er dich nutzen kann um sie zu füllen.

Gemeinde ist kein Gebäude oder ein Kirchturm, es ist ein Volk. Gemeinde ist ebenso nicht etwas, was uns gerade einfach passiert. Wir sind Gemeinde.

Übernimm Verantwortung für das, was passiert. Anstatt sich zu beschweren, sei die Veränderung!

Erinnere dich, dass Christus unser Beispiel ist

Wir leben in einer Gesellschaft, die uns sagt, dass wir unterhalten werden müssen. Dass wir irgendwie von allem profitieren müssen - sogar von Gottesdiensten. Aber Christus, als unser Beispiel, diente immer und hat uns gedrängt, dasselbe zu tun; zu fragen, was wir für andere tun können. Wenn du andere an die erste Stelle setzt, wird es dein Leben verändern.

Am Ende des Tages ist unsere Verbindung mit Gott was zählt und sie ist die Grundlage für alle anderen Beziehungen. Leben mit dem Herrn ist erstaunlich, abenteuerlich und erfüllend, weil Er uns durch unsere Nöte hilft ohne von unsere Seite zu weichen.

Verlasse dich auf Jesus

Leute mögen verletzende Dinge sagen oder tun, die tiefe Wunden verursachen können. Vielleicht haben dich andere entmutigt als du dich engagieren wolltest oder mehr machen wolltest, oder haben etwas gesagt, was verletzend war. Als Menschen, die sündig sind, ist es fast unvermeidlich. Aber anstatt sich zu entscheiden, nicht weiter zur Gemeinde zu kommen oder sich darüber zu beschweren bei irgendjemandem, der gewillt ist, zuzuhören, bringe es zu Jesus. Er hört zu. Er kennt unsere Herzen und er kennt unsere Schmerzen. Als Jesus auf der Erde war, wies er uns an, die andere Wange hinzuhalten und zeigte sogar Liebe zu denen, die ihn tatsächlich ans Kreuz nagelten. Lasst uns treu dem Beispiel Christi folgen, wenn wir mit anderen umgehen - und sie zu einer tieferen Beziehung mit Ihm gewinnen. Bitte nach der Liebe für andere, die nur Er zur Verfügung stellen kann. Gott möchte uns helfen, diese perfekte Liebe zu entwickeln und durch die Zusammenkünfte miteinander lernen wir es auch! Schau was Ellen White in den Zeugnissen sagt:

”Gott lehrt, dass wir uns in seinem Hause versammeln sollten, um vollkommene Liebe zu pflegen. Das wird die Bewohner der Erde für die Wohnungen vorbereiten, die Christus für alle bereithält, die ihn lieben. Dort werden sie sich Sabbat für Sabbat und Neumond für Neumond im Heiligtum versammeln, um in Ewigkeit in erhabensten Gesängen Lob und Preis darzubringen dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm.”(Sch3 28.2)

Wir alle haben einen Teil beizutragen, ob wir seit Jahren unsere Gemeinde besuchen, oder eine neue Gemeinde suchen, um sich ihr anzuschließen. Beziehungen erfordern Anstrengung, aber wir sind alle ein Teil der Familie Gottes und wir alle haben eine Rolle zu spielen. Die Gemeinschaft mit anderen Christen ist wichtig und kann nicht durch Livestreams und Podcasts ersetzt werden. Unsere Gemeinschaft hier auf der Erde bereitet uns für die Gemeinschaft in der Ewigkeit vor!


Amanda Walter ist eine Lehrerin, Bloggerin, Ehefrau eines Pastors, und Mutter einer Katze. In ihrer Freizeit fotografiert sie gerne, schlürft Tee und versucht Sukkulenten am Leben zu erhalten.