Tags


Auf meinem Nachttisch: Ein Vorwort

3rd April 2018

click for English click for Croatian click for French click for German click for Italian click for Portuguese click for Romanian click for Russian click for Spanish

In meinen Kinderjahren war das Haus meiner Großeltern das Paradies eines jeden Buchliebhabers. Da waren Bücherregale an jeder Wand und bedeckten sie wie eine Tapete. Als kleines Kind wurden meine Augen groß, erstaunt, wie nur zwei Menschen so viele Bücher besitzen konnten, und auch genügend Zeit hatten, sie zu lesen.

Die Jahre vergingen, und die Bücherregale im Haus meiner Großeltern schrumpften. Auch wenn sie noch immer bis zur Decke reichten, waren sie keine Tapeten mehr. Stattdessen reichten einige kleine Räume aus, um die Bücher aufzubewahren. Als ich meinen Großvater fragte, warum das denn so sei, sagte er mir folgendes:

“Ich habe gelernt, nur die besten Bücher zu lesen, Alexandra, und diese wieder und wieder zu lesen.”

Die besten Bücher

Francis Bacon sagte einst:

“Einige Bücher müssen geschmeckt werden, andere müssen geschluckt werden und einige wenige müssen gekaut und verdaut werden.” (Essays: 1597)

Bücher die “gekaut und verdaut” werden müssen sind in Wahrheit schwer zu finden - und viele bleiben versteckt auf einsamen Nachttischen. Doch das Ziel dieser neuen Reihe ist es, diese wenigen Bücher - die in ihrer Gesamtheit konsumiert werden sollten - vom Nachttisch in die Welt der Blogs zu bringen.

Warum lesen?

Auch wenn das Hauptaugenmerk unserer geistlichen Speise das Wort Gottes sein sollte, da es allein den Hunger der Seele stillen kann, ein breit gefächertes Spektrum an Büchern kann uns trotzdem etwas auf unserem geistlichen Weg lehren. Wir wollen Bücher finden, die unsere Herzen und unseren Verstand erweitern, die von uns verlangen, neu zu denken und die uns helfen, Jesus an die erste, letzte und beste Stelle zu setzen.

Lesen mag manchmal etwas… veraltet scheinen. Vor allem in einer Zeit der mundgerecht aufbereiteten Videos und Onlineartikel ist der Gedanke an ein schweres Buch tief in deiner Tasche vielleicht nicht besonders attraktiv. Doch Studien haben bewiesen, dass das Lesen, vor allem von gedrucktem Material, den Verstand anregt, Stress reduziert, das Wissen und Vokabular des Lesers erweitert, das Gedächtnis verbessert, das analytische Denken stärkt, das Einfühlungsvermögen steigert und eine positive Auswirkung auf das Konzentrationsvermögen hat. Kurz gesagt, es hat die Kraft, uns klüger, besser und weniger gestresst zu machen. Großartig.

Auf meinem Nachttisch

Wir haben verschiedene Einzelpersonen darum gebeten, ihre liebsten Bücher zu rezensieren. Unter diesen Personen waren Sprecher und Studenten, Professionelle und Professoren, die ihre “Nachttischbücher” empfehlen. Also, halte Ausschau nach unseren monatlichen Beiträgen aus der Reihe “Auf meinem Nachtschränkchen” und bereite dich darauf vor, die besten Bücher zu lesen, und auch danach immer und immer wieder nach ihnen zu greifen.


Alex Browne macht Bearbeitungen für GYC Europa